Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gudrun Lukin, Katja Maurer

Aktion „Autofasten“ 2022 – Mobil ohne Auto

Mit Blick auf die heute vorgestellte Aktion „Autofasten“ vom 2. März bis 16. April, die mit großem Engagement von Bus & Bahn Thüringen e.V., der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, dem Bistum Erfurt, dem Verkehrsbund Mittelthüringen und rund 70 weiteren Partnern vorbereitet wird, erklären die Abgeordneten der Linksfraktion Katja Maurer und Dr. Gudrun Lukin: „Aktionen wie diese sind ein wichtiger Anlass, um erneut auf die durch den Autoverkehr verursachte Umweltbelastung hinzuweisen und die Folgen von Schadstoffemissionen in den Blickpunkt der gesellschaftlichen Debatte zu rücken.“

Gerade im Verkehrssektor ist es in den vergangenen drei Jahrzehnten nicht gelungen, die CO2-Emissionen zu senken. Den größten Anteil am Ausstoß klimaschädlicher Gase hat aktuell mit knapp 60 Prozent der Pkw-Verkehr. „Zum Erreichen der Klimaziele gehört, die Infrastruktur für Fahrrad- und Fußverkehr und das Angebot im öffentlichen Verkehr deutlich zu verbessern. Dies sind wichtige Bausteine für eine echte Verkehrswende“, bringt es Katja Maurer, Sprecherin der Linksfraktion für Umwelt und Klimaschutz, auf den Punkt.

„Wir wissen, ohne den Ausbau und die massive Stärkung der Angebote des ÖPNV kann die Wende zu sozialer und klimagerechter Mobilität nicht gelingen. Wichtige Voraussetzung für einen starken ÖPNV sind eine auskömmliche öffentliche Finanzierung und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten“, unterstreicht die verkehrspolitische Sprecherin Dr. Gudrun Lukin.

Die Abgeordneten begrüßen die vielfältigen Angebote von Verkehrsunternehmen, Initiativen, Verbänden, Unternehmen, die dazu einladen sollen, mindestens während des Aktionszeitraums „Autofasten“ mehr Bus und Bahn zu nutzen oder einmal mehr auf das Fahrrad umzusteigen. Thüringenweit wird dafür geworben, mit öffentlichen Verkehrsmitteln Familienausflüge zu planen, touristische Ziele anzusteuern oder Alltagswege mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Rad oder zu Fuß zurückzulegen. Kurz, wenn möglich, das Auto mal öfter stehen zu lassen.