Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Thüringen, deine Rastplätze

Mit der diesjährigen Clubinitiative „Deutschland, deine Rastplätze“ nimmt der ACE Auto Club Europa, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, diese unbewirtschafteten Rastplatzanlagen genauer unter die Lupe.

Die ehrenamtlichen ACE Kreisclubs Thüringen Nord und Thüringen Süd nahmen am gestrigen Dienstag die Rastplatzanlagen ‚Willroder Forst‘ Nord und Süd entlang der A4 bei Erfurt in beiden Fahrtrichtungen in Augenschein. Im Fokus der Auftaktveranstaltung standen die Kategorien Verkehrssicherheit, Sauberkeit und Ausstattung. Insgesamt 20 Kriterien überprüften die Ehrenamtlichen des ACE in Thüringen. Unterstützt wurden sie dabei von Dr. Gudrun Lukin, Vorsitzende der Thüringer Landesverkehrswacht. Sie ist Schirmherrin der Verkehrssicherheitsaktion im Freistaat.

„Verkehrssicherheit geht uns alle an. Durch Thüringen führen mit der A4, A9, A38, A71 und A73 fünf Autobahnen. Die Verkehrsdichte ist hoch. Ebenso der Bedarf an Erholungsmöglichkeiten während der Fahrten. Denn nur ausgeruhte Autofahrerinnen und Autofahrer sind sicher unterwegs. Pausen auf gut ausgebauten Rastplatzanlagen helfen, Unfälle aufgrund von Übermüdung zu vermeiden. Deswegen unterstütze ich die Verkehrssicherheitsaktion des ACE im Freistaat sehr gerne“, sagt Dr. Gudrun Lukin.

„Auf dem Rastplatz ‚Willroder Forst‘ können Autofahrerinnen und Autofahrer gut pausieren. Das Gelände sowie die Toiletten waren vergleichsweise sauber, Mülleimer standen in ausreichender Menge zur Verfügung. Lediglich an Aschenbechern mangelt es. Positiv fiel uns auf, dass Menschen mit Behinderung auf den untersuchten Rastplätzen barrierefreie Parkbuchten samt abgesenktem Bord vorfinden. Rollstuhlgerechte Toiletten sind ebenso vorhanden“, so Jörg Lorenz, ACE-Kreisvorsitzender Thüringen Nord.

Klaus Hollmann, ACE-Kreisvorsitzender Thüringen Süd ergänzt: „Wir werden die beiden Anlagen zwecks der Vergleichbarkeit zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres Mal begutachten. Ebenso alle weiteren Anlagen, die wir in Thüringen bis zum 30. September unter die Lupe nehmen. Der Einstand aber hat gezeigt: Am ‚Willroder Forst‘ bei Erfurt können Reisende gut pausieren und sich erholen. Beide Rastplätze erreichten bei der Erst-Überprüfung die Schulnote „sehr gut“. Im Vergleich zu anderen Anlagen fiel der vorhandene Lärmschutzwall positiv auf. Problematisch sehen wir dagegen den hohen Platzbedarf der Lkw. Je später der Tag, desto höher die Anzahl der parkenden Lkw. Teils blockieren sie sich gegenseitig, oder weichen mangels Alternativen auf Pkw-Parkbuchten aus. Das ist ein echtes Problem für alle Reisenden aber besonders für die Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer selbst. Denn die müssen ihre Lenk- und Ruhezeiten einhalten. Wir fordern deswegen mehr Tempo beim Bau der 200 geplanten zusätzlichen Rastplatzanlagen entlang der Bundesautobahnen.“

Der Starschuss der bundesweiten Initiative fiel am 1. April. Im Zeitraum von sechs Monaten will der ACE mit Unterstützung seiner über 700 Ehrenamtlichen deutschlandweit 500 Rastplatz-Anlagen auf Herz und Nieren überprüfen. Dazu veranstaltet der ACE auch einen Foto-Wettbewerb. Gefragt sind die schönsten und schaurigsten Rastplatz-Fotos. Auf der Mach-mit-Plattform www.ace-clubinitiative.de des Autoclubs können alle Interessierten daran teilnehmen. Am Ende beabsichtigt der ACE im gemeinsamen Gespräch mit der Autobahn GmbH ein Fazit zu ziehen und Lösungen bei verbesserungswürdigen Anlagen aufzuzeigen.